Wartungsarbeiten in der Vermittlungsstelle mehr

Inhouseverkabelung mit bn:t

Was muss bei der Inhouseverkabelung beachtet werden?

Die zwei Arten der Hausverkabelung

Die Inhouse-Verkabelung auf der sogenannten Netzebene 4 (NE4) liegt bei Einfamilienhäusern und Häusern mit bis zu 3 Haushalten im Verantwortungsbereich des Eigentümers. Hierbei handelt es sich um die Verkabelung vom Hausübergabepunkt (APL) bis zum Standort Ihres Routers.

Sie haben zwei Möglichkeiten zur Realisierung dieses Vorhabens:

Hausverkabelung mit Medienwandler

bn:t stellt Ihnen ein Netzabschlussgerät, in der Regel einen Genexis Fibertwist, zur Verfügung, der als Medienkonverter dient. Der Fibertwist wird im Keller an die Glasfaserleitung angeschlossen und wandelt das ankommende optische Signal in ein elektrisches Signal um. Der Fibertwist benötigt einen Stromanschluss (Steckernetzteil). Daher sorgen Sie bitte unbedingt dafür, dass in der Nähe eine Steckdose zur Verfügung steht.

An den Fibertwist wird Ihr Router (im Normalfall die von bn:t gelieferte Fritz!Box) angeschlossen. Dazu stellen Sie die notwendige Netzwerkverkabelung (mindestens mit einem CAT 5e-Kabel oder höher mit maximal 100 m Länge) zum Standort des Routers (z.B. im Erdgeschoss) her.

Da es sich um einen Glasfaseranschluss handelt, kann der DSL-Port der Fritz!Box nicht genutzt werden. Stecken Sie das Kabel in den WAN-Port. Schließen Sie die Fritz!Box erst an den Strom an, nachdem die Kabelverbindung zum Fibertwist hergestellt ist.

An Ihren Router schließen Sie Ihre Telefongeräte, Computer etc. an. Darüber hinaus verfügt Ihr Router über einen Netzwerkschlüssel für das WLAN in Ihrem Zuhause.

Empfehlung: Installieren Sie Ihre Fritz!Box nicht im Keller, sondern dort, wo Telefonie und Internet am stärksten genutzt werden. Verbinden Sie Ihre Endgeräte idealerweise über eine LAN-Verbindung, besonders bei TV-Nutzung. Bei einer WLAN-Verbindung sollte die Fritz!Box zentral im Haus platziert werden. Gegebenenfalls muss das WLAN-Signal über Repeater verstärkt werden.

Glasfaser-Hausverkabelung mit Glasfaser-Router

bn:t installiert einen Genexis Fibertwist (APL) in Ihrem Keller als passiven Glasfaser-Abschlusspunkt. Der Fibertwist benötigt dabei keinen eigenen Stromanschluss.

Von dort aus müssen Sie ein Singlemode-Glasfaserkabel bis in Ihre Wohnräume zu Ihrem gewünschten Router-Standort verlegen. Dieses Singlemode-Glasfaserkabel muss für die Innenverlegung geeignet sein, flammenwidrig und halogenfrei
(LSZH = low smoke, zero halogen), mit einem LC/APC Stecker (grün) und einem SC/APC Stecker (grün). Der SC/APC Stecker wird in den Fibertwist gesteckt, der LC/APC Stecker in den Glasfaser-Router (z.B. die von bn:t gelieferte Fritz!Box).

Empfehlung: Installieren Sie Ihre Fritz!Box an einem Ort im Haus, wo Telefonie und Internet am stärksten genutzt werden. Verbinden Sie Ihre Endgeräte idealerweise über eine LAN-Verbindung besonders bei TV-Nutzung. Bei einer WLAN-Verbindung sollte die Fritz!Box zentral im Haus platziert werden. Gegebenenfalls muss das WLAN-Signal über Repeater verstärkt werden.

Haben Sie noch Fragen?

Für Sie vor Ort

Besuchen Sie unseren bn:t Shop in Meckenheim oder wenden Sie sich an unsere kompetenten bn:t Partnershops! Wir freuen uns darauf, Sie persönlich zu beraten. 

 filiale finden

Support

Haben Sie Fragen rund um unsere bn:t Produkte oder zur Verfügbarkeit in Ihrem Ort?

Zum Kontaktformular

Persönliche Beratung

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin

+49 800 228 228 5

info@bn-t.de